zeb für bildung

Für Bildung

Unser umfangreiches Fort- und Weiterbildungsangebot für Sie

Vor mehr als einem Vierteljahrhundert wurde zeb als start-up zweier Professoren der Universität Münster gegründet. Diese akademische DNA haben wir beibehalten. Bildung ist uns – in allen Facetten – eine Herzensangelegenheit. Unsere fachlichen und didaktischen Fähigkeiten geben wir in umfangreichen Fortbildungsprogrammen auch an Externe weiter.


zeb.Akademie

Kern des zeb.Weiterbildungsprogramms war bisher die integrierte Ergebnisrechnung und
-steuerung unter Berücksichtigung der klassischen Risikotragfähigkeit als zwingende Nebenbedingung sowie die regulatorischen Rahmenbedingungen. Diese Inhalte haben sich in den vier klassischen Modulen der Akademie Bankcontrolling widergespiegelt.

Auch wenn diese Inhalte weiterhin eine zentrale Basis bleiben, so haben sich doch die Anforderungen an das Bankmanagement und damit auch an die Weiterbildung dramatisch erweitert. Vor dem Hintergrund lang anhaltender Niedrigzinsen sowie der digitalen Transformation ist die Tragfähigkeit und Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen von zentraler Bedeutung. Das Risikouniversum hat sich mit den strategischen Risiken, Reputations- und Kulturrisiken sowie dem Cyber Risk bereits signifikant erweitert und unterliegt weiterhin einer dynamischen Entwicklung, was auch neue Methoden des Managements erforderlich macht. Und letztlich ändert auch die digitale Transformation Prozesse, Methoden, Produkte, Organisationsformen und vor allem auch die Unternehmens- und Führungskultur.

Vor diesem Hintergrund haben wir unser Weiterbildungsprogramm in zwei Themenbereichen neu gebündelt:

Die Seminarreihe Integrierte Banksteuerung ist die vormalige Akademie Bankcontrolling, die neugestaltet in vier Modulen die Vertriebssteuerung (inkl. Marktzinsmethode), die Steuerung des Strukturbeitrags (inkl. integrierter Zinsbuchsteuerung und Depot-A-Management), die Gesamtbanksteuerung mit dem neuen Schwerpunkt der Geschäftsmodellentwicklung sowie die Regulatorik behandelt.

Neben den klassischen Financial Risks stehen die Non Financial Risks (Cyber Risk, strategische Risiken, Kulturrisiken etc.) sowie die Methoden ihrer Identifizierung und Steuerung im Mittelpunkt. Das hat wiederum Rückwirkungen auf das Risk-Management-Framework (Methoden Prozesse Organisation) und die Risikotragfähigkeit, flankiert von regulatorischen Entwicklungen. In der Konsequenz ergeben sich vier Module im Rahmen der Seminarreihe Risikomanagement: Financial Risks, Non-Financial Risks, Risk Management Framework und Regulatorik.

Abgesehen von den Inhalten verändern sich im kommenden Jahr auch in Teilen die Formate. Neben den klassischen Vorträgen setzen wir verstärkt auf interaktive Elemente, um Denkmuster zu erweitern und zu experimentieren. Zudem ermöglichen ergänzende digitale Teile eine größere Flexibilität. Zusätzlich zu den offenen Veranstaltungen besteht selbstverständlich weiterhin die Möglichkeit, individuelle Inhouse-Schulungen und Einzelcoachings speziell für Ihre Bedürfnisse mit den für Sie wichtigen Inhalten zu konfigurieren.

Unverändert bleibt jedoch unsere Philosophie, unsere Veranstaltungen von Praktikern für Praktiker zu machen. Neben der Vermittlung des erforderlichen praxisorientierten Wissens bildet die Umsetzungsorientierung einen wesentlichen Schwerpunkt. Dieses erreichen wir dadurch, dass unsere Referenten/Trainer aus der Beratungspraxis kommen, wo sie genau das umsetzen, was sie referieren. 



INTEGRIERTE BANKSTEUERUNG

Jeder ergebnisorientierte Bereich einer Bank ist praktisch ein Unternehmen im Unternehmen. Um die jeweiligen Erfolgsbeiträge sichtbar zu machen und Entscheidungen vorzubereiten, benötigen die Entscheidungsträger entscheidungsorientierte Ergebnisinformationen, einschließlich entsprechender Analysen.
Die Seminarreihe Integrierte Banksteuerung liefert den Ergebnisverantwortlichen und ihren internen Beratern (z. B. den Controllern) die erforderlichen theoretischen und praktischen Grundlagen, um ihre Aufgaben zielorientiert wahrzunehmen. Auch für Anwärter auf die Geschäftsleitung nach § 25 c KWG ist diese Reihe eine ideale Grundlage. Sie gliedert sich in die Module Vertriebsergebnissteuerung, Steuerung zentraler Ergebnisbereiche (Zinsbuchsteuerung/Treasury/Depot A) sowie Gesamtbanksteuerung, inkl. der strategischen Weiterentwicklung der Geschäftsmodelle. Den Abschluss bilden die regulatorischen Rahmenbedingungen.
Die einzelnen Module sind unabhängig voneinander und grundsätzlich auch in beliebiger Reihenfolge buchbar. Wir empfehlen jedoch die Module in der angeführten Reihenfolge zu buchen, da sie aufeinander aufbauen.

 

Zielgruppe
Die Seminarreihe wendet sich an alle Verantwortungsträger für Vertriebs- und zentrale Ergebnisse inkl. Treasury und Depot A Management, das Senior Management, die Geschäftsleitung sowie Mitarbeiter/innen aus den Bereichen Controlling, Risikocontrolling, Produktentwicklung und Orga/EDV. 




RISIKOMANAGEMENT

Das Eingehen von Risiken gehört zum Geschäftsmodell von Banken, soweit sie in ihrer Gesamtheit tragfähig sind und sich angemessen verzinsen bzw. rentieren.
Während eine angemessene Preisfestsetzung für Risikokomponenten bei der Konditionsgestaltung von Bankgeschäften Gegenstand der zeb-Seminarreihe zur integrierten Banksteuerung ist, geht es in dieser Seminarreihe um die Sicherstellung der Risikotragfähigkeit von Finanzinstituten im Rahmen eines Managementkreislaufs aus Risikoidentifizierung, Risikomessung und Risikosteuerung. Risiken sind dabei definiert als in der Zukunft liegende, ungewisse Ereignisse mit negativen Auswirkungen auf das Vermögen bzw. die laufenden Ergebnisse.
Die besondere Herausforderung ihrer Quantifizierung liegt darin, dass Ungewissheiten per Definition nicht prognostizierbar sind und von daher die „Messung“ vereinfachende Annahmen erforderlich macht.
Die einzelnen Module sind unabhängig voneinander und grundsätzlich auch in beliebiger Reihenfolge buchbar. Wir empfehlen jedoch die Module in der angeführten Reihenfolge zu buchen, da sie aufeinander aufbauen.

 

Zielgruppe
Die Seminarreihe wendet sich an alle Verantwortungsträger für Risiken, das Senior Management, die Geschäftsleitung sowie an Mitarbeiter/innen aus den Bereichen Controlling, Risikocontrolling, Produktentwicklung und Orga/EDV. 




Teilnahmebedingungen offene Seminare

RESERVIERUNG
Die Teilnehmerplätze sind begrenzt und werden in der Reihenfolge der eingehenden Anmeldungen reserviert. Etwa drei Wochen vor dem jeweiligen Veranstaltungsbeginn erhalten Sie eine Anmeldebestätigung und die Rechnung. Der Leistungsanspruch entsteht mit der rückbestätigten Anmeldung und anschließenden Entrichtung des Rechnungsbetrags.

STORNIERUNG
Stornierungen müssen in schriftlicher Form, per E-Mail oder Fax eingehen. Bei Absagen nach dem 30. Tag vor dem jeweiligen Veranstaltungsbeginn, bei Nichterscheinen oder bei Nichteinhalten des Zahlungstermins bleibt die volle Gebühr fällig. Ersatzteilnehmer können für den ursprünglich Gemeldeten eintreten. Sollte zeb aus unvorhersehbaren Gründen das Seminar absagen oder verschieben müssen, haftet zeb nicht für die Erstattung von Flug-, Hotel- und anderen Reisekosten des Teilnehmers.

 

BITTE BEACHTEN
Etwaige Programmänderungen aus dringendem Anlass bleiben vorbehalten.

Individuelle Planung und Konzeption

Der sich beschleunigende Umbruch in der Branche in Verbindung mit exponentiell steigenden regulatorischen Anforderungen führt in der Konsequenz zu dramatisch veränderten Anforderungen an die Mitarbeiter, die diesen Wandel aktiv treiben und seine Umsetzung stemmen sollen. Damit verlagert sich auch der Fokus der beruflichen Weiterbildung. Während dieser früher auf dem einzelnen Mitarbeiter lag, um relative Schwächen beim Abgleich von Personen- und Stellenprofil zu beheben, liegt er heute bei der strategischen Weiterentwicklung des Geschäftsmodells bei gleichzeitig hohen ökonomischen und regulatorischen Anforderungen. Zwangsläufig ist der daraus resultierende Bildungsbedarf abhängig von der institutsspezifischen Kultur, Strategie und Ausgangslage und den betroffenen Handlungsfeldern bzw. Organisationseinheiten. Diese erstrecken sich von der strategieorientierten Förderung und Bindung von Potenzialkandidaten über diverse Schlüsselqualifikationen, wie z. B. agile Führung, Projektmanagement, Kreativtechniken, bis hin zu begleitenden Schulungen/Trainings bei konkreten Changeprojekten.


zeb.business school

Studieren neben dem Beruf

Die zeb.business school ist die erste europaweite Business School eines Beratungsunternehmens. Sie verbindet akademische
und praxisbezogene Lernprozesse zu einem leistungsfähigen Modell. Die zeb.business school bietet das gesamte Spektrum einer akademischen Ausbildung in berufsbegleitenden bzw. berufsintegrierenden Studiengängen und Seminaren zum Bereich Financial Services an:

  • Hochschulzertifikatsstudium
  • Bachelorstudium
  • Masterstudium
  • Promotionsstudium